Initiative „100 mal Inklusion in Arbeit“

Der Landesverband der Inklusionsfirmen in Hamburg möchte einen Beitrag zur Verbesserung der Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderung in einem inklusiven Arbeitsmarkt leisten. Die Maßnahmen, dieses Ziel zu erreichen, veröffentlicht der LDI in einem ausführlichen Positionspapier.


Der Landesverband der Inklusionsfirmen in Hamburg (LDI) setzt sich aus Unternehmen zusammmen, die bereits auf viel Erfahrung in der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung zurückgreifen können: Ein Großteil ihrer Mitarbeiter haben eine geistige oder körperliche Behinderung oder sind Menschen mit einer psychischen Erkrankung, die aufgrund ihres Handicaps vom ersten Arbeitsmarkt ignoriert wurden und nun in unterschiedlichsten Berufsgruppen einer Tätigkeit nachgehen, die sich mit denen des ersten Arbeitsmarktes deckt.

Zur Verbesserung der Beschäftigungsverhältnisse für Menschen mit Behinderung schlägt der LDI in seinem Positionspapier die aus ihrer Sicht notwendigen Schritte vor. Gleichzeitig wird damit das Ziel verbunden, 100 neue Arbeitsplätze innerhalb eines überschaubaren Zeitraums in Hamburg für besonders betroffene Schwerbehinderte zu schaffen. Das Positionspapier ist somit zum einen ein Aufruf an die Politik, die Situation für Inklusionsfirmen und Menschen mit Behinderung zu verbessern. Zum zweiten gilt das Positionspapier wie im Ganzen die Arbeit des LDI als Vorbild und Beispiel für Unternehmen in Hamburg, zunehmend auf inklusive Arbeit zu setzen.

Weitere Informationen zum LDI-Hamburg finden Sie auf der Webseite LDI-Hamburg.


Das Positionspapier der LDI-HH

Alle aktuellen Meldungen