Kategorie:

Kunst im Haus5: Werke von Sonja Märkert

Haus5 zeigt von September bis Ende Oktober Werke der Künstlerin Sonja Märkert. In ihren Bildern wendet sie Mischtechniken aus Öl-, Pastell-, Aquarell- und Acrylmalerei an. (mehr …)

Haus5 im Fernsehen

In der Sendung „DAS!“ zeigte das NDR-Fernsehen am 24.06.2019 einen Filmbeitrag über Haus5. Dieser Beitrag ist weiterhin abrufbar in der NDR-Mediathek.
(mehr …)

LAG-IF meets Politik

In Hintergrundgesprächen tauscht sich die Landesarbeitsgemeinschaft der Inklusionsfirmen Hamburg regelmäßig mit Politikerinnen und Politikern der Landes- und der Bundesebene aus.

10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention

Aus Anlass des 10jährigen Bestehens der UN-Behindertenrechtskonvention lud HAMBURG WASSER zu einer Vortragsveranstaltung zum Thema Inklusion ein. Über den Verlauf dieser Veranstaltung informiert ein Bericht von HAMBURG WASSER. (mehr …)

Kunst im Haus5: „Little Monkey“ von Sven Rosé

Das Restaurant Haus5 zeigt noch bis zum 30.04.2019 die Ausstellung „Little Monkey“ von Sven Rosé, in der Bilder aus seiner Reihe „St. Pauli Zoo“ zu sehen sind.
(mehr …)

Kunst im Haus5: Ausstellung der Montagsmaler

In der ersten Ausstellung im Restaurants Haus5 seit dem Umbau präsentieren „Die Montagsmaler“ eine Auswahl ihrer Werke. Die Bilder sind ab dem 16.01.2019 in den Räumen des Restaurants zu sehen. Die Ausstellung dauert bis zum 31.03.2019. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
(mehr …)

Informationswochen der Inklusionsunternehmen

Am 06.11.2018 haben sich Vertreter der Landesarbeitsgemeinschaft der Hamburger Inklusionsunternehmen, LAG IF mit Frau Regina Jäck, ihres Zeichens Mitglied der Hamburger Bürgerschaft für die SPD und des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Integration – Sprecherin für Menschen mit Behinderung im Haus5 zu einem Pausen Café zusammen gefunden.

v.r.n.l. Regine Jäck, SPD, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und Mitglied des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Integration – Sprecherin für Menschen mit Behinderung – und im Ausschuss für Verfassung und Bezirke, Anton Senner, LAG IF Sprecher und Vorstandssprecher Bergedorfer Impuls gemeinnützige Stiftung, Dieter Sanlier, LAG IF Sprecher und Geschäftsführer Haus5 Service gGmbH

Inhaltliche Themen waren die Vorstellung der Positionen der Inklusionsunternehmen auf Bundesebene, s. hierzu auch http://www.bag-if.de/unsere-positionen/ als auch die Besonderheiten in Hamburg. Weiterhin gab es einen regen Austausch zu Fragen der Beschäftigungssituation von Menschen mit Behinderung als auch dem neuen gesetzlichen Auftrag, ein betriebliches Gesundheitsmanagement aufzubauen und zu refinanzieren.

Ein weiteres Thema waren mögliche Fortbildungsformate und deren Refinanzierung für die einzelnen Zielgruppen von Inklusionsunternehmen, die nicht über die originären wirtschaftlichen Erlöse abzubilden sind, da es sich i.d.R. um Inhalte handelt, die für neue Fachkräfte wenig mit dem Gewerks Bereich zu tun haben (ein Koch kennt sich nicht mit den Krankheitsbildern und deren Besonderheiten der Zielgruppenmitarbeitenden im Kontext Arbeit aus…) und dazu über das normale Maß von Arbeitgebern des allgemeinen Marktes hinaus gehen, weil die Anforderungen in dieser Ausprägung nur Inklusionsunternehmen betreffen.

Ein ebenfalls wichtiges Anliegen war es, die schwere Ausgangssituation bei der Angebotsform „Schulverpflegung“ zu verdeutlichen. Mit aktuell 3,50 € / Essen ist eine dauerhafte Wirtschaftlichkeit aus Sicht der Inklusionsunternehmen schwer möglich. Denkbar wäre eine Produktionserweiterung bei gleichzeitiger Erhöhung der täglichen Essenteilnehmer, was faktisch durch die besonderen Rahmenbedingungen für Hamburger Inklusionsunternehmen nicht zu erreichen ist und den Stückerlös nicht steigert. Die Erlösmarge sinkt mit zunehmendem Zeitverlauf ständig, die Erwartungen der Eltern/Kunden steigen und sind für die Zukunft nur durch Einsparungen u.a. im personellen Bereich aufzufangen, was eine Abwärtsspirale nach sich ziehen würde.
Es wurden Verabredungen zu möglichen Hilfen und weiterführenden Gesprächen getroffen – ein guter Rat war auch diese Themen mit in den neu zu beschließenden Landesaktionsplan der Stadt Hamburg einfließen zu lassen.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass für die besonderen Arbeitsplätze in Inklusionsunternehmen kein Rechtsanspruch besteht, da die Nachteilsausgleiche aus der Ausgleichsabgabe gezahlt werden. Ausgleichsabgabe müssen diejenigen Arbeitgeber zahlen, die nicht im gesetzlich vorgeschriebenen Maße Menschen mit Beeinträchtigungen in ihren Unternehmen beschäftigen.

Wir danken Frau Jäck für das gute und fördernde Gespräch und bleiben im gemeinsamen Austausch,

D. Sanlier und A. Senner

Talking Hands im Restaurant Haus5

Unter dem Motto Gehörlosigkeit und Gebärdensprache bietet Ihnen Haus5 am 02.11.2018 eine Restauranterfahrung der besonderen Art: An diesem Abend hilft Ihnen das gesprochene Wort für eine Essensbestellung nicht weiter, sondern nur Gebärden – Talking Hands.

(mehr …)

Der Umbau ist beendet!

Liebe Gäste,

der Umbau des Restaurants Haus5 ist beendet.

Wir freuen uns sehr, Sie ab heute in unserem neuen Ambiente begrüßen zu dürfen!

Diejenigen, die bereits einen „Bau“ begleitet haben, wissen, dass es immer zu unvorhergesehenen Planänderungen kommen kann. Dies ist leider auch bei uns der Fall. Bitte haben Sie daher Verständnis, dass wir in den kommenden Tagen noch kleinere Restarbeiten durchführen werden.

Ihr Team
vom Restaurant Haus5

Kunst im Haus5 : „Svens LOVE-ART“

In der Ausstellung „Svens LOVE-ART“ zeigt Haus5 Bilder des Künstlers Sven Rosé. Die Dauer der Ausstellung wurde verlängert: sie ist nun noch bis zum 17.08.2018 zu besichtigen.
(mehr …)